5 Irrtümer über Zahnpflege

Die richtige Mundhygiene beeinflusst den Atem den ganzen Tag. Die Mundspül-Lösung CB12 sorgt für erstklassigen Atem und unterstützt die Gesundheit der Zähne.

  1. Nach dem Frühstück sofort Zähneputzen: Beim Biss ins Frühstücksobst oder beim Genuss von Früchtejoghurts werden Säuren frei, die den pH-Wert des Speichels verändern und den Zahnschmelz angreifen. Wer zu früh zur Zahnbürste greift, verstärkt diesen Effekt noch. Besser ist es, den Mund zunächst mit Wasser auszuspülen, die Speisereste mit Zahnseide zu entfernen und frühestens 20 Minuten nach dem Frühstück mit dem Zähneputzen zu beginnen.
  2. Nach dem Putzen gründlich mit Wasser nachspülen: Wer das macht, spült dabei auch die kariesprophylaktischen Inhaltsstoffe der Zahnpasta weg. CB12 sorgt nicht nur für erstklassigen Atem, sondern ist auch eine optimale Ergänzung in der Zahnpflege, da es eine fluoridhaltige Mundspül-Lösung ist.
  3. Tee schadet den Zähnen: Schwarzer Tee kann zwar zu Verfärbungen führen, enthält aber andererseits viele zahnfreundliche Stoffe wie Fluorid oder Tannine, die die Zuckerproduktion im Speichel hemmen. Teegenuss dient also der Zahngesundheit. Gleiches gilt für Milchprodukte, die mit ihren Mineralstoffen den Zahnschmelz stärken.
  4. Zahnseide verletzt das Zahnfleisch: Ganz im Gegenteil – wer einmal täglich Zahnseide oder Interdentalbürsten in der Kombination mit Mundwasser einsetzt, kann Entzündungen in den Zahnfleischtaschen vorbeugen.
  5. Brauner Zucker ist besser für die Zähne: Wie alle stark zuckerhaltigen Speisen liefert auch brauner Zucker den Kariesbakterien neue Nahrung. Deshalb sollte besonders das Frühstück möglichst wenig Zucker enthalten. Greifen Sie morgens am besten zu zuckerfreien Müslis und Milchprodukten.