• CB12

Die Magie des Polarlichtes

Das Polarlicht ist eine geradezu kosmische Erscheinung, die ihren Ursprung in der Sonne hat.

Durch gigantische Explosionen auf der Sonne werden geladene Partikel mit bis zu 10 Millionen km/h in das Magnetfeld der Erde geschleudert. Beim Auftreffen der Partikel auf die Gase der Erdatmosphäre entstehen fantastische Farbschleier – die Polarlichter.

Polarlichter leuchten oft in verschiedenen Farben, je nachdem in welcher Höhe sie auftreten: Grünes Licht entsteht durch Sauerstoffatome, die in gut 100 Kilometer Höhe angeregt werden, rotes Licht in etwa 200 Kilometer Höhe. Violettes bis blaues Licht ist selten, weil dafür sehr hohe Energien notwendig sind. Diese Farben lassen sich nur bei starken Sonnenwinden beobachten.

Übrigens treten Polarlichter auch auf anderen Planeten in unserem Sonnensystem auf, z.B. auf dem Jupiter, Saturn und Mars.  Auf der Erde kann man Polarlichter im Bereich des Polarlichtovals (z.B. in Nordisland, Reykjavík, Tromsø, Svalbard, Kiruna, Finnisch-Lappland oder Färöer Inseln) im März, September oder Oktober bestaunen.